Bundesland, 21.114 km²,
5,84 Mio. Einwohner,
Hauptstadt Wiesbaden.

Der größte Teil des durch Senken und Becken stark gekammerten Landes liegt im Bereich der dt. Mittelgebirgsschwelle. Die höchste Erhebung ist mit 950 m die Wasserkuppe in der Rhön. Im S hat H. Anteil am Oberrheingraben und dessen östl. Randgebieten. Fast der Bevölkerung lebt im Rhein-Main-Gebiet. Rd. 50 % sind ev., rd. 33 % katholisch. H. verfügt über vier Universitäten. In der Landwirtschaft überwiegt der Getreideanbau. Dauergrünland ist v. a. in den Basaltlandschaften verbreitet (Westerwald, Rhön, Vogelsberg).

An Sonderkulturen gibt es u. a. Weinbau (Rheingau, Bergstraße). H. ist das waldreichste dt. Bundesland, da 39% der Fläche von Wald eingenommen werden. An Bodenschätzen werden Braunkohle, Kalisalze, Erdöl und Erdgas gewonnen. Neben den Ind. Konzentrationen im Rhein-Main-Gebiet und im Ballungsraum Kassel ist das Lahn-Dill-Gebiet spezialisiert auf Gusswaren, Wetzlar auf feinmechanische - optische Erzeugnisse, Offenbach auf Lederwaren.

(c) Meyers Lexikonverlag

Bild

Bild

Geschichte:
In der Frühzeit Gau der Chatten, wurde Hessen seit dem 6. Jahrhundert in den fränkischen Machtbereich einbezogen. 1122 an Thüringen, nach dem thüring.-hess. Erbfolgekrieg (1247–64) von Thüringen losgetrennt und Landgrafschaft. Durch die Landesteilung nach dem Tod Philipps I., des Großmütigen (1567) Entstehung der Linien Hessen-Kassel, Hessen-Marburg (1604 an H.-Kassel), Hessen-Rheinfels (1583 an Hessen-Darmstadt) und Hessen-Darmstadt (1622 Abspaltung von Hessen-Homburg). Nach dem Dreißigjährigen Krieg kam Oberhessen (urspr. zu Hessen-Marburg gehörig) zu Hessen-Darmstadt.

Hessen-Kassel wurde 1803 Kurfürstentum (Kurhessen) und 1807 bis zum Ende der napoleonischen Herrschaft dem Kgr. Westfalen eingegliedert. Hessen-Darmstadt wurde 1806 das Bild Großherzogtum Hessen. Kurhessen wurde 1866 Preußen einverleibt, das aus Kurhessen, Nassau, Frankfurt am Main, Hessen-Homburg und Teilen des Großherzogtum Hessen 1868 die Provinz Hessen-Nassau bildete (Reg.-Bez. Wiesbaden und Kassel). Das Großherzogtum Hessen trat 1867 nur mit Oberhessen dem Norddeutschen Bund bei, gehörte seit 1871 zum Dt. Reich, wurde 1918/19 Volksstaat.