Netra

Netra
 

HausWappenNetra
hat in meiner Familiengeschichte eine prägende Rolle gespielt, es war unsere erste richtige Station nach der Vertreibung. Mein Onkel Hanns Joachim Klimke, der Bruder meiner Mutter baute hier sein erstes Holzhaus und holte uns aus der beengenden Wohnung in Bekum. Er betrieb erst einen Textilverkauf und später eine Gaststätte und heiratete hier in Netra.

Meine Mutter verdiente unseren Lebensunterhalt anfangs mit Haustürverkauf von Seifen, Waschpulver usw. der Firma Gensel Walkenried. Später betrieb sie eine Filiale der Reinigung und Färberei Ziffling, indem sie in allen Dörfern der Umgebung an verschiedenen Tagen in Gaststätten die Kleidungsstücke der ebenfalls armen Leute annahm und nach erledigter Arbeit wieder ablieferte.
Die ersten Schritte hier im Ort waren z. B. mein erster Schultag in der Volkschule.
Mir fällt ein, wie wir Kinder an Ostern bei verschiedenen Bauern Osternester bauten, darin fanden wir am Ostersamstag einige Eier. Meine Mutter meinte es gut mit mir und lies alle Eier ausschließlich nur für mich. So bekam ich (was zuvor nicht möglich war) jeden Tag ein Ei. Das ganze ging 5-6 Tage gut, dann bekam ich Nesselfieber weil der entwöhnte Körper die Eier nicht vertrug.
Zum Winteraustreiben gab es im Frühjahr die "Strohbären". Die Jugendliche gingen in Stroh gewickelt und mit Russbeschmierten Händen durch die Strassen und jeden den sie fangen konnten wurde geschwärzt.
Noch eine Besonderheit gab es, auf dem Schulweg nach Hause kamen wir an einer Milchkannen-Sammelstelle eines Bauern vorbei, wenn man eine der Milchkannen zum Bauernhof mitnahm bekam man von der Bäuerin als Belohnung ein Stück leckeren Kuchen. Was in dieser schlechten Zeit für uns Kinder das Größte war. Einmal kam ich später aus der Schule, da waren die größeren Kinder schon an der Sammelstelle vorbeigekommen und haben die kleineren Milchkannen weggeholt, sodass da nur noch eine große Kanne für mich da war. Was passierte unterwegs? Ich stolperte mit der großen Kanne fiel hin, dabei kam mit dem linken Zeigefinger unter den Kannenrand knallte auf das Pflaster und ich brach mir den Zeigefinger. Jetzt musste ich jeden Tag den lädierten Finger im warmen Seifenwasser baden, dass er wieder anwuchs. Wenn man über den Finger fährt merkt man heute noch die Stelle wo er gebrochen war.


Luftansicht von Netra

Netra Luftansicht

Weggabelung

Der Ort Netra Haus
liegt verkehrsgünstig an der B7 Kassel - Eisenach. Der Ort hat ca. 700 Einwohner und verfügt über die wichtigste Infrastruktur. Es gibt einen Lebensmittelladen (mit einer Post-Station), einen Bäcker, ein Fleischereifachgeschäft, eine Sparkasse, eine Raiffeisenbank, einen Arzt, eine Apotheke und einen Damenfriseur. Es gibt am Ort einen Kindergarten, eine Grundschule ist im Nachbarort Röhrda.

Gemeindegründung:  
Am 31. Dezember 1971 hatten sich die Orte Netra, Grandenborn, Lüderbach, Renda und Rittmannshausen zur Gemeinde Ringgau zusammengeschlossen. Datterode und Röhrda die noch 1971 in der Gemeinde Netratal waren, wurden zum Beginn des Jahres 1974 in die Großgemeinde integriert.