Wappen
Espelkamp

Espelkamp, junge Stadt im Grünen, mit seiner modernen City und den traditionsreichen Ortschaften hat viele Facetten, und Espelkamp hat viel zu bieten. Fast 28.000 Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen leben in dieser dynamischen, weltoffenen Kommune im Mühlenkreis Minden-Lübbecke. Espelkamp verfügt als Wirtschaftsstandort von Rang über ein großes Angebot an attraktiven Arbeitsplätzen und ist Wohnort mit hohem Freizeitwert und vielfältigem Kulturangebot.

Bild

28. März 1945
Die Munitionsanstalt Espelkamp soll gesprengt werden.

Die ersten Flüchtlinge finden notdürftige Unterkunft in den Baracken der "Kolonie", der früheren Wohnstätte der "Muna"-Arbeiter.

1946 Der britische Col. Steege, derzeit Kommandant im Kreis Lübbecke, gibt Pfarrer Diehl, dem Verbindungsmann des Evangelischen Hilfswerkes Westfalens zur Britischen Militärregierung den Hinweis, die Gebäude der Munitionsanstalt für Aufgaben des Hilfswerkes zu nutzen. In Mittwald beginnt die karitative Arbeit. Das ehemalige Arbeitsdienstlager "Hedrichsdorf" wird vom Britischen Roten Kreuzes geräumt.

1947 Die verbliebenen Baracken der "Muna" werden dem evangelischen Hilfswerk vorläufig für karitative Zwecke zur Verfügung gestellt. Die ersten Heimkehrer und Vertriebenen errichten sich behelfsmäßige Unterkünfte.

1948 Vom Evangelischen Hilfswerk wird der Ludwig-Steil-Hof gegründet, benannt nach dem westfälischen Pfarrer Ludwig Steil, ist so etwas wie die Urzelle der Stadt. Hier steht die auch heute noch einzige Fördersonderschule Deutschlands für Spätaussiedlerkinder. Die Verteilung von Lebensmittel-, Bekleidungs- und Geldspenden beginnt.

1949 Die eigentliche Geburtsstunde der heutigen Stadt Espelkamp. An diesem Tag wird vom Land Nordrhein-Westfalen, dem Diakonischen Werk und der Evangelischen Kirche in Westfalen die "Aufbaugemeinschaft Espelkamp GmbH" gegründet...

1959 In Würdigung der Entwicklung und der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leistungen der Gemeinde und ihrer Bürgerschaft wird der Gemeinde Espelkamp durch Beschluss der Landesregierung des Landes Nordrhein-Westfalen die Bezeichnung "Stadt" verliehen. Die Namensbezeichnung "Mittwald" entfällt.

1964 Die Stadt Espelkamp wird "mündig". Nach der Freigabe des ehemaligen Muna-Geländes ging das Eigentum an den Grundstücken zunächst an die Bundesrepublik und durch Vertrag vom 9.4.1958 an das Land Nordrhein-Westfalen.



Lebensmittel-Feinkostladen
Karl Soisch
Espelkamp-Mittwald
Greifswalderstr. 9