Gütersloh-Avenwedde
Gütersloh-Avenwedde



Avenwedde, Avenwedde-Mitte und Avenwedde-Bahnhof,

das sollte erst einmal klar sein für den, der diesen Gütersloher Stadtteil kennen lernen will. Avenwedde - bis zur Kommunalreform Anfang der Siebziger Jahre "Amt Avenwedde" und Verwaltungszentrum umliegender Dörfer, hat eine über 800 Jahre alte nachgewiesene Geschichte.
Avenwedde-Mitte "beginnt unmittelbar hinter der Bertelsmann-Hauptverwaltung, eine Tatsache, die schon "Spiegel"-Autoren zum Fabulieren brachte über die Anwesenheit eines der weltgrößten Medienunternehmen inmitten von Kuhweiden und ländlicher Idylle. Ganz so ist es nicht. Doch der Blick aus der Chefetage fällt zumindest zur einen Seite direkt auf eine der ältesten Gütersloher Hofstellen und den Turm der Avenwedder Pfarrkirche. Ohnehin ist dieser Übergang nicht ganz untypisch für das Verhältnis der Gütersloher Kernstadt zu ihren Stadtteilen. Natur, Industrie und Gewerbe in erstaunlicher Harmonie. Das gilt auch für das Gewerbegebiet im Bereich zwischen Osnabrücker Landstraße und Bielefelder Straße: Strikt wurde bei der Planung hier auf eine Ausgewogenheit zwischen gewerblicher Nutzung Grüngürtel und Ruhezonen für Mensch, Tier und Pflanze geachtet.