Bild
1286 Frankenstein, vielleicht durch Herzog Heinrich IV. von Breslau, dem bedeutendsten der schlesischen Piastenherzöge und Minnesänger gegründet, muss bereits Stadt sein, da am 10. Januar ...
1287 ihr städtischer Charakter urkundlich erwähnt wird.
1290 Erste Nennung der Stadtmauer und Burganlage.
1292 Erste Siegelabbildung, Zinnmauer, Tor, drei spitz bedachte Türme.
1298 Die Stadt erhält am 1. November das Niederlagerecht für Blei und Salz, das 'Meilenrecht sowie die Fischereirechte zwischen Giersdorf und Dürrhartha.
Die Pfarrkirche St. Anna wird belegt.
1300 Der in Frankenstein geborene Johannitermönch Johann von Frankenstein schreibt in Wien seinen "Kreuziger", eines mit der ersten Gedichte schlesisch-deutscher Sprache.
1302 Stiftungen zum Bau der Pfarrkirche und des Dominikanerklosters durch den Pfarrer von Zadel.
1319 Herzog- Bolko I. und Erbvogt Secklin stiften das St. Georgshospital.
1335 Belagerung Frankensteins durch die Böhmen.
Erste Erwähnung der Tuchmacher (im Mittelalter Haupterwerb der Frankensteiner).
1336 Bolko verpfändet Frankenstein reit Münsterberg, Strehlen und Reichenbach am 29. August in Straubing an die Krone Böhmens.
Das Siegel zeigt über dem mittleren Turm einen aufsteigenden schlesischen Adler.
1351 Die Stadt erhält die ersehnten Obergerichte und wird am 9. November Bestandteil der Krone Böhmens.
Das Siegel erhält seine noch heute gültige Form: Vor dem Tor der silbernen Burgmauer auf blauem Grund sieben grüne Hügel. Vor denn mutieren Turm ein roter Schild mit silbernem böhmischen Löwen.
Seitdem die Stadtfarben Blau/Weiß
1386-1432 Erstes Stadtbuch.
1390 Erste Erwähnung einer (Pfarr)Schule, die aber älter sein dürfte.
1397 Erwähnung einer Staupsäule.
1399 Pfarrkirche (Tochter von Zadel) als selbständige Pfarrei belegt.
1413 Auf dem "Frankensteiner Quader", der zur Befestigungsanlage von Frankenstein gehörte, wird im gotischen Stil mit Backsteinen der Glockenturm der Pfarrkirche errichtet.
1418 Auf der alten Münze wird das Pfarrhaus errichtet.
1428 Die Hussiten stürmen am 2. April (einem Karfreitag) die Stadt, plünderten und äscherten sie ein. Drei Dominikaner werden hingerichtet.
1450 Stadtpfarrkirche wird zur spätgotischen Hallenkirche erweitert.
1455 Wiederaufbau des Dominikanerklosters.
1467-1469 Frankenstein erlebt Belagerungen, Besetzungen, Brände.
Die Burg wird zerstört.
1494-1496 Die Pest in Frankenstein, die nach denn Chronisten "wüst und leer war"
1500 Erstmalige Erwähnung einer Druckerei.
1503 Errichtung einer Kuchenbaude. Erwähnung der Kirmes.
Einstellung eines Pfefferküchlers.
1507 Die Frankensteiner Münze wird nach Reichenstein verlegt.
1511 Herzog Karl I. tritt die Alleinherrschaft im Fürstentum an und residiert in Frankenstein.
1518 Erstes Auftauchen der Lehre Luthers.
1522-1532 Bau des Renaissanceschlosses und der Stadtbefestigung.
Briefwechsel Herzog Karl I. mit Luther.
1528 Gründung einer Apotheke.
1530 Karl I. lässt Häuser aus Stein erbauen und mit Schiefer decken.
1532 Am 20. Mai Schlesischer Handelstag in Frankenstein.
1532- 1534 Neubau des Rathauses.
1534 Gründung einer Lateinschule.
1536 Tod Karl I. In der Kauffung'schen Kapelle sein steinerner Sarkophag.
Erwähnung der Schützengilde.
Gregor von Reichenbach, letzter Erbvogt, wird durch Ratsmitglied ersetzt. Einführung der Reformation.
1538 Vertreibung der katholischen Geistlichen.
Erster evangelischer Pfarrer an der Pfarrkirche.
1542 Die Kreuzherren übergeben dem Stadtrat das St.-Georgs-Hospital, dem auch das fast ausgestorbene Dominikanerkloster zufiel.
1552 Der städtische Friedhof wird angelegt.
1557-1560 Neubau der Pfarrkirche.
1563 Große Feuersbrunst: 118 Häuser fallen den Flammen zum Opfer.
1570 Das Fürstentum Münsterberg erhält eigene Landordnung mit eigenen Ständen, eigenem Wappen.
Es untersteht einem Landeshauptmann mit Sitz in Frankenstein.
1592-1598 Der 38 Meter hohe Glockenturm neigt sich infolge einer Erdsenkung.
Seitdem hat Frankenstein den „Schiefen Turm" und trägt den Titel "Schlesisches Pisa".
1606 Die Pest in Frankenstein. Die Totengräber treiben "höllische" Spiele, die der evangelische Pfarrer Samuel Heinnitz in einem Buch ...
1609 beschreibt, in dem er auch seine Predigten veröffentlicht.
1618 Martin Koblitz wird Schulrektor, Bürgermeister und Chronist der Stadt.
Nikolaus Henel von Hennenfeld, der erste große Heimatforscher.
Der 30jährige Krieg bricht aus, in dessen Verlauf Frankenstein...
1629 wieder katholisch wird.
Das Dominikanerkloster wird erneuert.
Viele Belagerungen und Plünderungen durch verschiedene Heere.
1636 Frankenstein zählt 923 Einwohner.
1646 Montecuccoli zerstört das Schloss.
In der Stadt nur zwölf evangelische Familien.
Das Frankensteiner Land war um diese Zeit der stärkste katholische Teil Niederschlesiens.
1654 Kaiser Ferdinand III. schenkt Frankenstein und das gesamte Fürstentum als Erbherzogtum Fürst Johann Weikhardt von Auersperg.
1670 Eröffnung der katholischen Volksschule.
1689-1701 Neubau des Dominikanerklosters.
1728 Bau der Nikolauskapelle auf dem städtischen Friedhof.
1763 Frankenstein wird Garnison-Stadt.
1778-1779 Friedrich II. (der Große) weilt oft in Frankenstein und Schönwalde (Hauptquartier).
1791 Frankenstein wird endgültiger Besitz der Krone Preußens.
Ende des Herzogtums.
1793 Die evangelische Volksschule wird errichtet.
1808 Prof. Jungnitz stellt die Erhebung Frankensteins über dem Meeresspiegel fest (283 m).
1809 Die preußische Städteordnung tritt in Kraft.
1813 Hohe Besucher in Frankenstein. König Friedrich Wilhelm III. am 15. Juni und am 16. Juni Zar Alexander l. von Russland.
1816-1817 Das St.-Georgs-Hospital wird erste städtische Krankenanstalt in Schlesien. Auf Anraten der Regierung wird sie für mehrere Städte zum Vorbild.
1816 Im Hotel "Drei Bergen" steigt Fürst Blücher ab.
1818 Die Zarenmutter wird am 2. Oktober in Frankenstein empfangen.
1832 Bau des Turmes der evangelischen Kirche.
1833-1856 Das Frankensteinen Wochenblatt erscheint.
1835 Die höhere Bürgerschule wird gegründet.
183? Prinz Albrecht von Preußen, der neue Herr von Kamenz mit Prinzessin Marianne in Frankenstein.
1840 König Friedrich Wilhelm IV. in der Stadt.
1848 Wegen demokratischen Betätigungen der Bürger verliert Frankenstein seine Garnison.
1849-1850 Bau des Brüderklosters. (Klosterkirche 1874)
1855 "Amtliches Kreisblatt" wird herausgebracht.
1858 Die Stadt brennt am 24. April zu zwei Drittel nieder.
Nach dem Brand wird die obere Hälfte des schiefen Turmes senkrecht aufgesetzt.
Frankenstein wird dem Bahnnetz angeschlossen.
1862-1865 Neubau des dritten und jetzigen Rathauses.
1860 Das Tabeenstift wird eingeweiht.
1866 Das Diakonissenmutterhaus wird errichtet.
1871 Die höhere Töchterschule wird erwähnt, die 1910 Lyceum wird.
1875 Gründung der Frankenstein-Münsterberger Zeitung.
1878 Eröffnung eines Progymnasiums, das ...
1908 kath. Vollgymnasium, während des dritten Reiches, dann in eine Oberschule für Jungen (1938 = Hans-Schemm-Schule) umgewandelt wurde.
     

Was geschah in Frankenstein in 8 Jahrhunderten?
Finden sie auf der Seite:
www.frankenstein-schlesien.de/geschichte.html