Amtsbezirk Ullersdorf

1. 1. 1874 Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen vom 13. 12. 1872.
Es gelten:
  • Gesetz betreffend die Landgemeinde-Verfassungen in den sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 14. 4. 1856,
  • Gesetz betreffend die ländlichen Ortsobrigkeiten in den sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 14. 4. 1856.
28. 2. 1874 Bildung des Amtsbezirks Ullersdorf Nr. 25 im Kreis Glatz aus den Landgemeinden Ullersdorf und Werdeck und den Gutsbezirken Nieder Ullersdorf und Ober Ullersdorf (4 Gemeinden/Gutsbezirke). Er wird zunächst verwaltet vom Amtsvorsteher in Ullersdorf.
 
1. 4. 1881 Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Ost- und Westpreußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen vom 19. 3. 1881.
 
1. 4. 1892 Einführung der Landgemeindeordnung für die sieben östlichen Provinzen vom 3. 7. 1891.
 
1. 1. 1908 Der Amtsbezirk Ullersdorf umfaßt die Landgemeinden Ullersdorf und Werdeck und die Gutsbezirke Ullersdorf, Anteil Eckersdorf und Ullersdorf, Anteil Kunzendorf
(4 Gemeinden/Gutsbezirke).
 
22. 6. 1926 Eingliederung des Gutsbezirks Ullersdorf, Anteil Eckersdorf (teilweise) 1 in die Landgemeinde Ullersdorf.
 
30. 9. 1928 Eingliederung der Gutsbezirke Ullersdorf, Anteil Eckersdorf und Ullersdorf, Anteil Kunzendorf in die Landgemeinde Ullersdorf.
 
1. 2. 1933 Der Amtsbezirk Ullersdorf umfaßt die Landgemeinden Ullersdorf und Werdeck
(2 Gemeinden).
 
1. 1. 1934 Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. 12. 1933.
 
1. 4. 1935 Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935; Umbenennung der Landgemeinden in Gemeinden.
 
1. 10. 1936 Eingliederung der Gemeinde Werdeck in die Gemeinde Ullersdorf.
 
1. 1. 1945 Der Amtsbezirk Ullersdorf umfasst die Gemeinde Ullersdorf, er wird zuletzt verwaltet vom Amtsvorsteher in Ullersdorf